Gulli Briem



Foto: Kaja Þrastardóttir

a-ha-net Interview von 2004 mit Gulli Briem

Eine Erlebnisreise, die präsentiert uns der isländische Künstler Gulli Briem auf seinem Album „Earth Affair“, das am 21.06.04 erschien. Namenhafte Unterstützung erhielt er für sein Projekt. Unter anderem Morten Harket, der dem Song „Gildas Prayer“ seine Stimme lieh. Gulli, der bereits mit fünf die Kücheneinrichtung als Trommel missbrauchte, entwickelte sich bald zu einem angesehenen Musiker, der 1983 mit der Band „Mezzoforte“ und dem Hit „Garden Party“ die Top10 der Charts eroberte und wegen seines Könnens von internationalen Größen wie Björk und Madonna gerne in Anspruch genommen wird. 2001 unternahm er mit „Earth“ die ersten Schritte in die Solokarriere, international folgte nun „Earth Affair“.

Was hat Dich inspiriert, die Musik verschiedener Kulturen auf einem Album zusammenzubringen?

Ich habe jetzt seit ein paar Jahren verschiedene Arten von Musik geschrieben, das Ergebnis war mein erstes Soloalbum "GULLI BRIEM - EARTH", das 2001 in Island erschien. Nachdem ich das Album zu Skip Records in Hamburg mitgenommen hatte, begangen die Dinge sich vorwärts zu bewegen. Als ich über die Musik und meine Sicht verschiedener Dinge, Leute und Kulturen nachdachte, entschied ich, mich nicht in erster Linie auf mich zu konzentrieren, sondern besser auf das Projekt, meine Gedanken, meine musikalischen Fähigkeiten und wie es sich anfühlt.

Betrachtest Du dieses Album als eine Art Symbol? Wenn ja, was ist die Botschaft? Dass Musik Menschen auf der ganzen Welt verbindet oder ist es vielleicht sogar eine Erinnerung daran, dass Menschen in Frieden miteinander leben sollten, unabhängig davon, wo sie herkommen?

Hmmm... also, ich werde nicht eine Woche lang im Bett bleiben um gegen den Krieg im Irak zu protestieren, aber, ehrlich, es ist eine Widmung an meine Wurzeln, mein Land und die Kraft, die wir ALLE als Individuen und gemeinschaftlich haben. Wir haben uns und der Welt so viel mehr zu geben, aber wie irgendjemand einmal sagte: „Ich fange an mit dem Mann im Spiegel“. Wenn Du auf Dich selbst achtest, dann bist Du viel besser dazu in der Lage, auf andere um Dich herum zu achten.

Das Cover des Albums ist interessant. War es Deine Wahl?

Ja, es war meine Wahl, ich bin so fasziniert von den Nordlichtern und dem Weltall. Earth Affair kann so viele unterschiedliche Dinge bedeuten... Eine Beziehung zwischen Mann und Frau, Orkane, Schneestürme, unsere Existenz auf der Erde, oder wie wir uns AUSSUCHEN unser Leben zu leben... Ich denke gerne, wenn ich die Nordlichter sehe, dass Gott da oben mit den Lichtschaltern spielt und manche von uns oben im Norden starren hinauf in den Himmel und denken, dass das die coolste Sache ist, die es auch ist! Es ist großartig, im Winter in einer kühlen Nacht auf dem Rücken zu liegen, in den Himmel zu schauen und all die verschiedenen Formen und Farben zu sehen. Du fühlst Dich ganz klein. Manchmal fühle ich mich wie eine Feder, die der Wind verweht, und manchmal, als könnte ich die ganze Welt besiegen, bewaffnet mit einem Schwert, einem Wikingerhelm, einem Computer und zwei Mobiltelefonen... es ist seltsam.

Ist es nicht schwierig, solch verschiedenen Songs zu produzieren, die dann auf einem Album zusammenpassen?

Ich ließ mich einfach von meinen Gedanken dahin tragen, wo sie mich hintragen wollten, Hip Hop artige Grooves, ein bisschen Ambient, keltischer Wikinger-Nationalstolz oder french disco. Es hat mir wirklich viel Spaß gemacht, das Album zu machen, obwohl ein Teil der Produktion schwieriger war und mehr Zeit in Anspruch nahm. Die Idee für "Tunisia" kam mir, nachdem mir ein türkischer Taxifahrer eine Kassette (ja, eine Kassette!) mit türkischen Folkloreliedern gegeben hatte. Es gibt so viele schöne Musiktraditionen, über die wir etwas lernen müssen. Ja, es ist schwer, die unterschiedlichen Musikrichtungen zu treffen und zu versuchen, sie zusammen zu puzzeln, aber ich glaube, ich bin so ein Typ... mit einem sehr hellen Horizont... manchmal zu hell. Es ist schwer, ich zu sein...

Nahm die Zusammenarbeit mit vielen unterschiedlichen Künstler in den vergangenen Jahren einen wichtigen Einfluss auf dieses Album?

Ja sicher, ich lernte immer etwas Neues und treffe ein paar neue Leute auf meinem Weg. Wenn ich 1996 nicht nach England gegangen wäre, um mit Madonna an Evita zu arbeiten, hätte ich Clive Martin nicht getroffen, oder Flood, oder viele andere wichtige Leute, die mit mir an "Earth Affair" gearbeitet haben. Später kam Morten dann nach London und wir kamen durch Flood zusammen! Es geht alles Hand in Hand miteinander und wir versuchen einander mehr oder weniger zu helfen. Aber in erster Linie war all meine Erfahrungen mit Mezzoforte, Platten zu machen und Touren, mein wichtigster Einfluss, glaube ich. Ich bin dankbar... „eine dankbare Grapefruit“ :-) (Ich glaube, das wird sich nicht so gut auf Deutsch übersetzen lassen)

Der Titel des Albums ist "Earth Affair - Chapter One" - Dürfen wir auf ein zweites Kapitel hoffen?

Ich konzentriere mich hauptsächlich auf das erste Kapitel und dessen Erfolg - Mit Eurer Hilfe, all den a-ha Fans, können wir ein zweites Kapitel verkaufen. Ich habe ein paar Ideen dazu.

Du hast schon sehr erfolgreich mit Stars wie Björk und Madonna zusammengearbeitet - auf "Earth Affair" sing Morten Harket "Gildas Prayer". Wie kam es zu der Zusammenarbeit?

Ich traf Morten vor ein paar Jahren durch einen gemeinsamen Freund. Wir sprachen über Möglichkeiten etwas zusammen zu machen. Es hat damals aus irgendeinem Grund nicht geklappt, aber als ich 2002 an "Gildas Prayer" arbeitete, fing ich an wieder an ihn zu denken und daran, wie schön er es singen würde. Wir fingen dann an, an dem Song zu arbeiten, ich reiste ein paar mal nach Oslo, wir probierten verschiedene Dinge aus, hingen in Cafés und Restaurants und lernten uns kennen, aber alles nahm richtig Form an, als wir die Verstexte von Havard Rem (Mortens Co-Writer) bekamen. Ja, es war mein Wunsch, obwohl er versuchte mich davon zu überzeugen es selbst zu singen, was ich am Anfang auch tat. Er fand es gut, aber als er es sang, vernichtete er meine stimmliche Leistung damit total.

Warum sang Morten gerade "Gildas Prayer"?

Er mochte den Chorus "Let light from the Source, shine into darkness of earth etc."... und er wusste und verstand, wo es hinführen sollte und was ich im Kopf hatte. Morten ist einer der wenigen Sänger auf der Welt, die wirklich die Worte und den Inhalt vermitteln. Wir formten den Song um, Texte und Musik, damit er auf ihn passte, aber wir verbrachten tatsächlich eine ganze Zeit damit. Dann sang er den Song einmal im Studio, auf dem Rücken liegend, fast als läse er ein Gedicht oder würde flüstern. Es war ganz anders. Ich würde gerne wieder mit ihm arbeiten, aber unter anderen Umständen, alles von der Pieke auf zusammen entwickeln.

Wie hast Du es erlebt mit ihm zu arbeiten?

Es war eine großartige Erfahrung, aber auch schwer. Er weiß sehr genau was er von seiner Karriere will und tut nichts, bevor er nicht sicher ist, dass es funktioniert. Ich versuchte seine popstarekzentrischen Muster ein bisschen zu brechen, mit Boxen und Wrestling im Studio, aber er ist zu stark für mich, furchtbar fit der Typ. Gibt Dir das Gefühl Du wärst 80 Jahre ALT!!!

Kannst Du Dir vorstellen in der Zukunft vielleicht noch mal mit Morten zusammenzuarbeiten?

Ich hoffe, dass wir wieder zusammenarbeiten werden, wie ich sagte, aber dabei mehr am Schreiben und der Erschaffung einer Richtung arbeiten... Ja, manchmal höre ich von ihm, oder das übliche Blabla am Telefon, von dem wir alle abhängig sind wie von einer Droge. Wir versuchen uns zu treffen wenn wir im selben Land sind, oder ich komme nach Oslo. Er ist eine sehr interessante Person und brachte mir verschiedene Dinge bei. Morten ist ein lieber Kerl wenn man ihn einmal kennen gelernt hat, und der beste Sänger der Welt.

Die Single "Gildas Prayer" wird bald veröffentlicht. Wie sehen die Pläne aus?

Wir hoffen, das Album so weiträumig wie möglich zu verbreiten und die Single wird nun an Radiostationen versand, beginnend in Deutschland. Ich kann noch nichts über Promotion sagen, weil sich die Pläne Moment in Arbeit befinden, aber Ihr werdet alle Aktionen mitbekommen, die da hoffentlich bald stattfinden werden.

Gibt es noch etwas, was Du unseren Lesern über "Earth Affair" sagen möchtest, das vielleicht noch nicht gesagt wurde?

Ich war kürzlich an einem von Islands beeindruckensten Orten, umgeben von Vulkanen, Gletschern und Flüssen. Als ich dieses Phänomen betrachtete und darüber nachdachte, wie die Erde vor langer Zeit explodierte und die Hitze und die Gewalt der Lava, die durchs Eis brach... abkühlte und sich in dieser Form der Berge und Felsen verfestigte... es gab mir Hoffnung für uns Menschen, dass es, wie viel Zerstörung wir uns auch selbst, der Erde und anderen Menschen zufügen, körperlich und seelisch, immer einen Weg gibt es zu korrigieren und uns selbst zu heilen, aber wir müssen anhalten und darüber nachdenken wie wir wirklich unser Leben leben und wie wir verbessern WAS WIR FÜHLEN, täglich, und nicht emotional, spirituell und körperlich pleite sein, wie es viele Leute sind. "Gildas Prayer" ist für die ganze Welt, egal, welche Religion du wählst, welche Farbe du hast, oder welchen Status im Leben - wir alle brauchen es, zu lieben und geliebt zu werden. Damit werden die Dinge heilen und wir können erfahren, wie toll das Leben sein kann, wenn man es gemeistert hat, dieses Werkzeug zu benutzen. Wenn du nicht weißt wie... FRAG!!! Geh spazieren, fühle die Kraft in dir, rieche die Blumen, kreiere deine eigene "Earth Affair" und erinnere dich daran zu atmen.

Last but not least, weil dieses Interview für a-ha Fans ist würden wir Dich gerne fragen: Was denkst Du über a-ha und Morten Harket als Solokünstler? Welcher a-ha Song sit Dein Lieblingssong, falls Du einen hast?

Im mag „Hunting High And Low“, er spielte es zuhause für mich und sang, es war etwas sehr besonders. Morten hat sich als Künstler so sehr entwickelt. Ich hatte das Glück ihn einige neue Stücke, die er geschrieben hat, singen zu hören und sie sind wirklich großartig. Ich glaube, sein nächstes Album wird sein bestes sein, aber "Wild Seed" ist auf viele Arten ein Meisterwerk, ich habe es mir oft angehört, ebenso wie "Vogts Villa".